Es braucht noch mehr
12. April 2018
Reebok Laufschuh Test bei CityRunning West am 24.05.2018
9. Mai 2018

CityRunning an der SOLA-Staffette

Ein 14-köpfiges Team aus Friends und Guides machte sich auch dieses Jahr wieder auf zur 45. Sola-Staffette, an der insgesamt 114 km in und rund um Zürich bewältigt wurden.

Lest dazu den Bericht von Guide Christoph Meyer:

„Wenn an einem Samstag Anfang/Mitte Mai in Zürich plötzlich viele mehr Menschen mit Startnummern unterwegs sind, dann ist wieder SOLA-time.
Und klar, Cityrunning war natürlich auch wieder dabei – für uns ein Must-Event, gerade auch, um uns in unseren Cityrunning-Shirts zu zeigen. Schliesslich sind wir Zürich’s Number One Jogging-Community!
Es ist schon ein gutes Gefühl zu wissen, dass während des ganzen Tages zwischen 8 und 17 Uhr jemand für Cityrunning irgendwo in und um Zurich rennend unterwegs ist, selbst dann, wenn man selber nicht läuft.
Meine Wenigkeit absolvierte diesmal die eher kurze Strecke vom Uetliberg zur Felsenegg, eine Distanz von 5.8km, 130 Meter Steigung und noch mehr abwärts.
Ich nehme also vor 9 Uhr den Zug von Oerlikon in den Zürcher HB und anschliessend die Uetliberg-Bahn, wo der Zug schon richtig voll mit anderen LäuferInnen ist.
Dann den kurzen Weg zur Uebergabestelle beim Fernsehturm. Dort werden die ankommenden TeilnehmerInnen teilweise schon im Sekundentakt ausgerufen.
Um 10.08, fünf Minuten früher als auf der Tabelle angegeben kommt schon Dirk Meyer (nicht verwandt) und dann geht es los: Ich widerstehe der Versuchung, schon beim Abwärtsrennen Vollgas zu geben und komme bald in einen guten Rhythmus rein. Ich geniesse den Lauf und bleibe konzentriert, versuche möglichst auf der Optimallinie zu laufen und damit keine wertvollen Meter und Sekunden zu verschenken, was mir recht gut gelingt.
Bei der Steigung zwischen Baldern und Felsenegg bin ich zu wenig fit oder eben auch zu dick, um voll durchziehen zu können, kann dann aber auf den letzten paar Hundert Metern vor der Uebergabe beim Restaurant Felsenegg nochmals richtig Gas geben und um 10.40 Uhr an Beni Vögtli übergeben – so kann er noch vor dem Massenstart um 10.45 losrennen. Und weil die Felseneggbahn runter nach Adliswil sowieso überfüllt sein wird, laufe ich mit anderen runter nach Adliswil und dann geht es per Bahn retour nach Zürich.
Ganz herzlichen Dank, Martina Sommerhalder, für die tolle Organisation unseres Cityrunning-Teams! Ich hoffe, die anderen Mitglieder hatten ebenso viel Spass.“